Aktuelle Infos

Schlafstörungen

Ein gesunder Schlaf, Schlaf überhaupt, ist lebensnotwendig. Im Idealfall ist er erholsam, entspannend. Wer gut schläft, fühlt sich am nächsten Morgen ausgeruht, ist eher gut gelaunt, beginnt den Tag unternehmungslustig.

Es gibt Berichte von Foltermethoden mit Schlafentzug. Auch Gehirnwäschen oder psychische Beeinflussungen funktionieren am besten in Zeiten von Schlaflosigkeit, die über längere Zeit andauern.

Jeder hat schon einmal Schlafstörungen gehabt, jeder kennt sie, zumindest aus Zeiten großer Anspannung wie vor Prüfungen oder Ähnlichem. Kommen wir ungewollt nicht zu unserer gewohnten Nachtruhe, fühlen wir uns gestört.

Wir sprechen von „Einschlafstörungen“, wenn wir 30 Minuten, nachdem wir einschlafen wollen, noch nicht eingeschlafen sind. Schlafen wir dagegen problemlos ein, aber wachen nach weniger als 6 Stunden Schlaf wieder auf und bleiben wach, handelt es sich um „Durchschlafstörungen“.

Beide Arten von Schlafstörungen sind gleichermaßen quälend, wenn sie über längere Zeit bestehen und führen dazu, dass wir uns tagsüber müde und erschöpft fühlen. Unsere Leistungsfähigkeit nimmt ab, die Aufmerksamkeit lässt zu wünschen übrig, wir sind gereizt, nervös und unsere Lebensfreude sinkt. Unser Immunsystem wird anfällig und wir werden schneller und öfter krank.

Die Ursachen für Schlaflosigkeit sind vielfältig. Sie können begründet sein in der

Ich habe eine Auswahl an Fragen zusammengestellt, um die möglichen Ursachen für eine Schlaflosigkeit herauszufinden:

Fragen rund um die Schlafsituation:


Körperliche Befindlichkeiten, die den Schlaf stören können:


Als psychische Faktoren kommen in Frage:


Wie kann die Heilhypnose hier helfen?
Die situativen Ursachen wie z.B. eine zu weiche Matratze oder eine laute Umgebung bedürfen meist keiner weiteren Hilfestellung: Sie sind oft schnell herausgefunden und nach einer Veränderung der Schlafsituation stellt sich ein gesunder, erholsamer Nachtschlaf von selbst wieder ein.
Die körperlichen Ursachen müssen evtl. von einem Arzt behandelt werden. In der Heilhypnose wird mit Hilfe von Phantasiebildern und -texten Körper und Seele Erleichterung verschafft und eine andere Sicht der Krankheit als bisher, mit mehr eigenen Handlungsmöglichkeiten, vermittelt. Auch helfen Suggestionen, den Umgang mit der Krankheit zu erleichtern. Ein Herzkranker kann z.B. lernen, wie er nach einem nächtlichen Aufstehen sogleich wieder in einen erholsamen Schlaf gelangt.

Oftmals beruhen Schlafstörungen auf psychischen Ursachen wie Kummer, Ängsten, Sorgen, die verhindern, dass Körper und Seele sich entspannen und vom Tag loslassen können. Diese anhaltende Anspannung stört den Schlaf.

Hier wird die Heilhypnose wirksam: In der Trance werden diese Ursachen der Anspannungen mit Hilfe aufgedeckt und bearbeitet. Das Problem kann losgelassen werden. Das führt zu großer Erleichterung und zu besserem Schlaf.

So einfach ist die Heilhypnose!